Gerade jetzt, da sich die Mobilmachung zum verheerenden ersten Weltkrieg Krieg in Europa zum einhundertsten Mal jährte, erleben wir kriegerische Flächenbrände an unglaublich vielen Schauplätzen.

Das Leid und der Tod unschuldiger Menschen, besonders fliehender Frauen und Kinder, von dem wir jetzt ununterbrochen hören, wird zunehmend von politischen wie auch von religiösen Fanatikern als adäquates Mittel der Wahl gerechtfertigt, Ziele zu erreichen. Die Tatsache, dass vor allem Gläubige der drei monodeistischen Weltreligionen betroffen sind, ist Grund genug, nach Defiziten in der interreligiösen Kommunikation zu suchen und auch den Glaubensfragen ganz allgemein wieder mehr Bedeutung zukommen zu lassen.

Wir laden ein, zum JOUR FIXE am 15. November 2014 in die Räume unserer Gesellschaft

Stuttgart, Lenzhalde 91
Einlass ab 14.00 Uhr
Beginn 15.00 Uhr

Als Referenten haben wir einen prominenten römisch – katholischen Theologen eingeladen.

PRÄLAT PROF. DR. LUDWIG MÖDL

Er hat reiche Erfahrungen in Jahrzehnten seines Wirkens als Geistlicher gemacht: Zu Beginn seiner kirchlichen Laufbahn war er bereits verantwortlich für die Ausbildung von Priestern in Eichstätt und in der Fortsetzung Professor nicht nur in Luzern, sondern ebenso in Eichstätt- Ingolstadt, sowie von 1996 an in München, wo Mödl bis 2003 an der LMU Pastoraltheologie lehrte und seither als Spiritual am Georgianum München und ab 2007 dann bis heute an der Ludwigskirche in München Universitätsprediger ist. Er spricht und diskutiert mit uns über:

„GRUNDFORMEN CHRISTLICHEN HANDELNS“